Tischtheater „Tomte und der Fuchs“

 

Im Januar 2020 hörten und sahen die Kinder das Tischtheater vom „Tomte“.

Tomte ist ein kleiner Wichtel der auf einem Bauernhof wohnt. Jede Nacht, wenn Tiere und Menschen schlafen, kommt Tomte aus seinem Versteck und wacht über den schlafenden Hof. Dafür stellen die Kinder ihm Nacht für Nacht Grütze zum Essen hin. Eines Nachts trifft Tomte einen Fuchs, der seine Nase in den Hühnerstall steckt. Damit der hungrige Fuchs nicht die Hühner vom Hof stielt, teilt Tomte mit ihm seine Grütze.

 

Die Kinder durften zunächst gemeinsam den Bauernhof aufbauen und alle Tiere und Menschen schlafen legen. Anschließend hörten sie die Geschichte. Alle waren sehr gespannt und konzentriert bei der Sache und verfolgten die Geschichte mit viel Spaß.

 

Adventszeit in der Kita

In der Adventszeit war unsere Spielehalle jeden Tag Treffpunkt für verschiedene Aktivitäten. Dazu war sie im Vorfeld mit Tüchern, Tannenzweigen und Sternen weihnachtlich geschmückt worden. Um unseren Baum, als Mittelpunkt des Ganzen, war eine Krippenlandschaft und vier dicke, rote Kerzen aufgebaut.

Am Morgen spielten wir mit verschiedenen Instrumenten, wie Geige, Flöte und Ukulele Nikolaus-, Advents-, Winter- und Weihnachtslieder und wer wollte konnte sich dazu setzen und mitsingen. An einem Morgen hat uns sogar Herr Spieß mit seinem Akkordeon besucht und für uns gespielt.

 

Um halb zehn fand dann der Adventskreis um die Krippe statt, zu dem alle Kinder vom Haus und die Kinder von Paulis Schneckenhaus eingeladen waren.

Jeden Tag wurden die Adventskerzen angezündet, ein kleines Stück der Weihnachtsgeschichte aus der Bibel vorgelesen und die Figuren entsprechend hingestellt. So wurde Stück für Stück die Weihnachtsgeschichte von der Geburt Jesu, dem Besuch der Engel und Hirten bis zu den heiligen drei Königen erzählt.

Zum Abschluss fand am letzten Tag vor den Ferien dann unsere Adventsfeier mit Bewohnern des Altenheimes statt. Die Weihnachtsgeschichte wurde noch einmal im Ganzen und mit Bildern auf der Leinwand erzählt. Es wurden Lieder gesungen und zum Abschluss gab es für alle Kekse und Tee.

 

Vorlesetag

Wie jedes Jahr im November fand am Freitag, 15.11.2019 der Bundesweite Vorlesetag statt. Die Kita St. Gebhard nahm auch in diesem Jahr wieder daran teil indem den Kindern viel vorgelesen wurde.

Besucht wurden die Kinder von unserem Bürgermeister Herr Moll und von den Schülerinnen und Schülern der vierten Klasse des Ländlichen Schulzentrums Amtzell. In mehrere Kleingruppen eingeteilt, wurde den Kitakindern aus verschiedenen Büchern vorgelesen.

Die Kinder hatten viel Freude und lauschten gespannt den Geschichten.

 

St. Martin

Eine Feier für Jung und Alt

 

Am 7.11.2019 trafen sich circa 50 Menschen im Alter von 2,5 Jahren bis 97 Jahren im Haus St. Gebhard um sich gemeinsam mit Hilfe der Martinslegende an den Heiligen zu erinnern.

Während die Kinder erfuhren, dass die Bewohner als sie noch selbst Kinder waren schon vieles über Heilige wussten, sogar ihren eigenen Namenstag dem Heiligen gewidmet feiern durften und ein kleines Geschenk bekamen, spielt heute bei den Kindern der eigene Geburtstag eine große Rolle.

Dass ein Heiliger ein besonderer Mensch war und für seine Taten Ausgrenzung erfahren hat, ist das Thema in das sich Jung und Alt sehr gut einfinden können.

Die Lebensgeschichten der Heiligen sind so wichtig, dass sie in Legenden aufgeschrieben sind. Auch die Legende vom heiligen Martin wurde an diesem Morgen in einfacher Schrift vorgelesen, sodass Jung und Alt sich noch einmal auf die Mantelteilung einlassen konnten.

Danach wurde den Bewohnern präsentiert wie das Martinsspiel heutzutage in der Kita gespielt und erlebt wird. Ein mutiger Junge präsentierte sich mit Helm, Mantel und Schwert vor allen Besuchern.

Mit musikalischer Begleitung sangen die Kinder den älteren Menschen das St. Martins Lied vor.

Zur Veranschaulichung gab es nun die Martinslegende noch als Schattenspiel, bei dem mucksmäuschenstill gelauscht und gestaunt wurde.

Das Schattenspiel endete mit dem Vers:

Nun helfe jeder, wie er kann,
und fange mit dem Teilen an.
Und sei es klein und sei es schlicht,
trag in die Dunkelheit dein Licht.

Dies war der Auftakt, dass jedes Kind die gebastelten Glaslichter an die Bewohner des Altenheims verteilen durfte.

Durchaus beseelt in jeder Altersstufe ging jeder wieder seines Weges. 

 

Die St. Martinsfeier

Einige Tage später, am 11.11.2019 waren dann noch alle Kinder der Kita mit ihren Eltern und Geschwistern zu unserer St. Martinsfeier eigeladen.

Für den ersten Teil unserer Feier trafen sich alle auf der Wiese hinter dem Waldplatz der „Buntspechte“. Dort sangen wir St. Martinslieder und überlegten gemeinsam wer der Heilige Martin eigentlich war und warum wir jedes Jahr seiner gedenken.

Anschließend machten wir uns in einem großen Laternenzug auf den Weg durch den Wald, dort leuchteten unsere Laternenlichter besonders schön in der Dunkelheit. Unser Zug führte bis zum Kiesparkplatz. Dort hörten und sahen wir noch einmal die Mantelteilung.

Zum Schluss waren noch alle Gäste eingeladen in unserem Garten ums Feuer zu sitzen und mit uns Punsch und Buchteln zu teilen.

Wir möchten uns noch einmal bei den Musikern bedanken die unser Fest musikalisch belgleitet haben. Ein herzliches Dankeschön gilt auch unserem Martin und unserem Bettler, die uns die Mantelteilung vorgespielt haben.

 

Zwetschgenkuchen backen

 

Da unsere Zwetschgen im Garten dieses Jahr wieder gut gewachsen sind und sehr lecker schmecken, backen wir damit einen „Zwetschgendatischi“.

Dazu müssen wir zuerst eine ganze Schüssel voll Zwetschgen sammeln. Diese werden dann gewaschen, bevor wir sie kleinschneiden und die Kerne entfernen.

Anschließend belegen wir ein ganzes Blech voll Hefeteig mit den Zwetschgen.

Während der Kuchen im Ofen ist, duftet schon die ganze Kita danach.

Zum Schluss freuen wir uns, dass wir den wirklich leckeren Kuchen aufessen dürfen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kindertagesstätte St. Gebhard

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.

Anrufen

E-Mail